Meditation Anleitung

Meditation Anleitung Praktische Grundlagen der Meditation!

Gedankenloser Zustand

Gedankenloser Zustand

Bei vielen Kampfsportarten wurde die Mediation empfohlen, weil man festgestellt hat, dass beim Kampf um optimal zu reagieren ein Gedankenloser zustand sehr wichtig ist. Wenn unser Bewusstsein durch Gedanken, Sorgen und Ängste bedrĂŒckt ist, kann man nicht genĂŒgend schnell und optimal agieren und reagieren. Im Kampfsport sagt man das unser Bewusstsein, wie die OberflĂ€che des Wassers ist, wo sich die ganze Umgebung widerspiegelt. Unsere Gedanken sind jedoch wie die Wellen auf der OberflĂ€che. Je tiefgĂ€ngiger der Wellengang ist desto unschĂ€rfer wird die Spieglung der RealitĂ€t sein. Umgekehrt, nur wenn die OberflĂ€che ruhig ist, ohne Wellengang kann sich die Umgebung auf der WasseroberflĂ€che widerspiegeln. Somit muss man ruhig in Gedanken bleiben um optimal zu reagieren.

Sie mĂŒssen kein Kampfsportler sein um von der Mediation profitieren zu können, es geht heutzutage auch um die Arbeit, um Beziehungen oder den Ex-Partner zurück zu gewinnen oder allgemein um zwischenmenschliche Kommunikation. Sie können in der Kommunikation nicht richtig agieren, reagieren oder an der Arbeit, in der Partnerschaft, wenn ihr Bewusstsein verzehrt ist. Man benutzt die Mediation um diesen Wellengang, die Beurteilungen und Verurteilungen zu stoppen, damit das, was wirklich in unserer Umgebung ist, sich richtig widerspiegeln kann und damit wir wieder richtig agieren und reagieren können. Sie ist wichtig um die Dinge nicht persönlich zu nehmen, keine voreilige SchĂŒsse zu ziehen oder auch die Chancen und Möglichkeiten zu sehen, wo die auf dem ersten Blick nicht sichtbar sind.

Die lĂ€nge der Meditation ist dabei nicht wichtig. Die tiefe der Meditation, die man durch die RegelmĂ€ĂŸigkeit gewinnt, ist am wichtigsten!

© Pavol Malenky I Marion Daghan-Malenky I Daghan-Malenky GmbH I Erfahrungen