Meditation Anleitung

Meditation Anleitung Praktische Grundlagen der Meditation!

December 2018

Gedankenloser Zustand

Gedankenloser Zustand

Bei vielen Kampfsportarten wurde die Mediation empfohlen, weil man festgestellt hat, dass beim Kampf um optimal zu reagieren ein Gedankenloser zustand sehr wichtig ist. Wenn unser Bewusstsein durch Gedanken, Sorgen und Ängste bedrĂŒckt ist, kann man nicht genĂŒgend schnell und optimal agieren und reagieren. Im Kampfsport sagt man das unser Bewusstsein, wie die OberflĂ€che des Wassers ist, wo sich die ganze Umgebung widerspiegelt. Unsere Gedanken sind jedoch wie die Wellen auf der OberflĂ€che. Je tiefgĂ€ngiger der Wellengang ist desto unschĂ€rfer wird die Spieglung der RealitĂ€t sein. Umgekehrt, nur wenn die OberflĂ€che ruhig ist, ohne Wellengang kann sich die Umgebung auf der WasseroberflĂ€che widerspiegeln. Somit muss man ruhig in Gedanken bleiben um optimal zu reagieren.

Sie mĂŒssen kein Kampfsportler sein um von der Mediation profitieren zu können, es geht heutzutage auch um die Arbeit, um Beziehungen oder den Ex-Partner zurück zu gewinnen oder allgemein um zwischenmenschliche Kommunikation. Sie können in der Kommunikation nicht richtig agieren, reagieren oder an der Arbeit, in der Partnerschaft, wenn ihr Bewusstsein verzehrt ist. Man benutzt die Mediation um diesen Wellengang, die Beurteilungen und Verurteilungen zu stoppen, damit das, was wirklich in unserer Umgebung ist, sich richtig widerspiegeln kann und damit wir wieder richtig agieren und reagieren können. Sie ist wichtig um die Dinge nicht persönlich zu nehmen, keine voreilige SchĂŒsse zu ziehen oder auch die Chancen und Möglichkeiten zu sehen, wo die auf dem ersten Blick nicht sichtbar sind.

Die lĂ€nge der Meditation ist dabei nicht wichtig. Die tiefe der Meditation, die man durch die RegelmĂ€ĂŸigkeit gewinnt, ist am wichtigsten!

© Pavol Malenky I Marion Daghan-Malenky I Daghan-Malenky GmbH I Erfahrungen

Stein der Weisen oder Stein der Unsterblichkeit

Stein der Weisen oder Stein der Unsterblichkeit

Sie haben bestimmt mal etwas von dem Stein der Weisen oder Stein der Unsterblichkeit gehört. Der große Magier Merlin, Jesus oder Buddha waren in der Lage solche steine ins Leben zu rufen, jeder mit solch einem Stein war unsterblich. Aber diese Menschen sind dennoch gestorben. Sie wussten, dass Sie als Engel, als Seele eine gewisse Aufgabe auf dieser Welt hatten, die sie erledigen mussten und das es keinen Tot gibt. Aus diesem Grund war es fĂŒr Merlin, Jesus und auch Buddha okay zu sterben, um in einem anderen Körper wiedergeborene zu werden. Merlin, der einer der Besitzer eines Steins der Unsterblichkeit war wusste, das seine Aufgabe erfĂŒllt ist, und als er sterben wollte hat er seinen Stein an einem Strand in England abgelegt.

Merlin erzĂ€hlte seinen SchĂŒlern von dem Stein der Unsterblichkeit. Der Stein sah aus wie ein gewöhnlicher stein, aber er war Immen warm! Merlin’s SchĂŒler versuchten dennoch Ihn zu finden. Der Stein war sehr warm in der Hand, nur daran konnte man Ihn erkennen. Ein SchĂŒler hat viele Jahre damit verbracht um das Gebiet rund um den Strand abzusuchen, um diesen Stein zu finden und in den HĂ€nden zu halten. Er hat jeden Sein einzeln in die Hand genommen und wenn er gemerkt hat, dass er kalt ist schmiss er ihn ins Meer. Er kam jeden Tag zu diesen Strand, auf der suche nach dem warmen Stein der Unsterblichkeit. Es vergingen 2 Jahre, 3 Jahre 7 Jahre, sogar 10 Jahre vergingen auf der Suche nach diesen einen warmen stein der Unsterblichkeit. Immer wenn der SchĂŒler ein wenig Zeit ĂŒbrig hatte ging er zu dem Strand und sortierte die kalten steine aus: Kalt, weggeschmissen, kalt, weggeschmissen, kalt, weggeschmissen, weggeschmissen.
  Plötzlich wurde er ganz starr, da er bemerkt hatte, dass der letzte Stein den er weggeworfen hat, der warme Stein der Unsterblichkeit war.

Wenn Sie etwas regelmĂ€ssig machen, werden sie es in einer kritischen Situation wieder machen, auch wenn sie es bewusst anders wollen. Das bedeutet, wenn sie bei einer stressigen Situation rauchen, werden sie in 7 Jahren wieder bei einer stressigen Situation rauchen. Wenn sie sich mit Alkohol beim Feierabend belohnen werden sie sich immer wieder mit Alkohol belohnen, da es zur Gewohnheit wird, man denkt garnicht darĂŒber nach, es passiert unbewusst, es passiert automatisch. Das Selbe gilt fĂŒr alle anderen Gewohnheiten. Gewohnheiten sowie unser Unterbewusstsein sind sehr wichtig, egal ob eine Denkweise, ein GefĂŒhlsausbruch oder gewisse Bewegungen, wenn man es oft genug wiederholt festigt es sich im Unterbewusstsein. In unserem Kopf spielt sich sozusagen ein Automatischer Prozess ab den wir garnicht wahrnehmen.

Durch die Meditation können wir rausfinden welche Gewohnheiten fĂŒr uns wichtig und welche es nicht sind. Wir mĂŒssen uns darum kĂŒmmern und diese so positiv verĂ€ndern, damit wir in wichtigen Situationen oder kritischen Situationen richtig und fĂŒr uns dienlich reagieren und agieren! Sonst werden auch wir den Stein der Unsterblichkeit wegwerfen und was ist, wenn dieser Stein eine neue Liebe, eine neue Arbeit oder wichtiges GeschĂ€ftspartner war und Jetzt fĂŒr immer weg ist da wir zu voreilig (automatisch, negativ) reagiert haben? KĂŒmmern Sie sich deswegen um Ihre Gewohnheiten und Meditieren sie regelmĂ€ĂŸig damit sie nicht den „warmen Stein im Meer“ verschwinden lassen.

© Pavol Malenky I Marion Daghan-Malenky I Daghan-Malenky GmbH I Erfahrungen